Bibliographische Empfehlungen:


Prof. Dr. phil. habil. Heinrich Rombach (1923-2004), Strukturontologie. Eine Phänomenologie der Freiheit.  ALBER Freiburg i.Br. / München 1971, 2. Auflage 1988

Prof. Dr. theol. habil. Bischof Klaus Hemmerle (1929-1994), Besprechung zu Heinrich Rombach, Strukturontologie (1971),in: Philosophisches Jahrbuch der Görres-Gesellschaft 79 (1972) 212-219

Prof. Dr. phil. habil. Heinrich Treziak, Differenz und "bin". Schritte zu einem phänomenologischen Urtyp. ALBER-Reihe Philosophie, Freiburg i.Br. / München 1990

Prof. Dr. phil. habil. Georg Stenger: Philosophie der Interkulturalität: Erfahrung und Welten. Eine phänomenologische Studie, ALBER Freiburg i.Br. / München 2006

Prof. Dr. phil. habil. Heinrich Rombach (1923-2004), Welt und Gegenwelt. Umdenken über die Wirklichkeit: die philosophische Hermetik. HERDER Basel 1983

Prof. Dr. phil. habil. Ryôsuke Ohashi, Kire. Das Schöne in Japan, DU MONT 1994, 2. Aufl. FINK 2014

Prof. Dr. phil. habil. Heinrich Rombach (1923-2004), Strukturanthropologie. 'Der menschliche Mensch', ALBER Freiburg i.Br. / München 1987, 2. Auflage 2012

Prof. Dr. phil. habil. Heinrich Rombach (1923-2004), Leben des Geistes. Das Buch der Bilder zur Fundamentalgeschichte der Menschheit, HERDER Freiburg i.Br. 1977

Prof. Dr. phil. habil. Heinrich Rombach (1923-2004), Der Ursprung. Philosophie der Konkreativität von Mensch und Natur, Freiburg i.Br. 1994

Prof. Dr. phil. habil. Heinrich Rombach (1923-2004), Die Welt als lebendige Struktur. Probleme und Lösungen der Strukturontologie, Freiburg i.Br. 2003

Prof. Dr. phil. habil. Rolf Elberfeld, Sprache und Sprachen. Eine philosophische Grundorientierung, ALBER Freiburg i.Br. / München 2012

Prof. Dr. phil. habil. Ram Adhar Mall, Indische Philosophie - Vom Denkweg zum Lebensweg, Eine interkulturelle Perspektive, Welten der Philosophie Bd. 4, ALBER Freiburg i.Br. / München 2012

Dr. phil. Niels Weidtmann, Interkulturelle Philosophie. Aufgaben - Dimensionen - Wege, UTB Stuttgart 2016

     Externe Verlinkung auf diese Webseiten ist ausdrücklich erlaubt.